Nachhaltigkeit als Familie geht!

Liebe Herzens Mamas, Herzenspaps, Gefühlsbegleiter:innen und alle anderen, die meinen Blogeintrag lesen.


Zu Aller erst: Es freut mich echt total, dass du dir Zeit für meine Worte nimmst.


Vielleicht bist du das erste Mal auf meiner Seite.

Ich bin Bettina Stephanie Sohler, 2 fache Mama von gefühlsstarken, bunten, aufgeweckten, feinfühligen und tiefgründigen Kindern, die mich formen, mich weiter wachsen lassen und mir zeigen , dass Verzweiflung und grenzenlose Liebe ganz nah beieinander stehen können.


Ich habe schon früher als Sozialpädagogin und Kindergartenpädagogin mit Kindern gearbeitet und gelebt(da ich auch in Wohngemeinschaften mit Kindern und Jugendlichen arbeitete...uff, das waren tiefgehende und krasse Erfahrungen-vielleicht schreib ich dazu mal einen Blogeintrag)...aber wie es wirklich ist, erfährt FRAU erst, wenn sie selbst Mama werden darf.


Nun möchte ich zum Thema kommen.

Nachhaltigkeit als Familie geht... ja das möchte ich dir heute ans Herz legen.


Ich bin im Laufe der letzten Monate über 2 besondere Unternehmen gestoßen. Zum einen war das Plant for the planet....




Warum ich mit plant for the planet Bäume pflanze und wie es mir gelingt als Mama, Frau und Gründerin von Du im Fokus nachhaltig zu leben?


Meine Familie und ich wir leben sehr minimalistisch und achten auf faire Qualität bei Kleidung, Schuhen, Spielsachen. Ich versuche Plastikmüll und Dosen zu vermeiden, beziehe das Obst und Gemüse fast immer regional und in Bioqualität(aus dem Garten der Mutter und Tante meines Partners, von einer Biokiste Vetterhof-da ich leider noch keinen eigenen Garten habe).


Ich verwende vorwiegend Stoffwindeln für meine Kinder, versuche das Wasch-und Spülmittel oft selbst herzustellen und verwende nur Essigreiniger und Natron zum Putzen.


Echte Bäume werde ich bald pflanzen, sobald sich eine Möglichkeit dazu ergibt. Nämlich mit den Lebensbäumen meiner Kinder. Mein Sohn liebt es Müll aufzusammeln, deswegen sind wir oft als Müllpirat:innen unterwegs. Ich sehe den Wald und die Natur als mein 2. Wohnzimmer, meine Auszeitoase und der schönste und entspannteste, sowie abenteuerlichste Platz für mich und meine Familie. ich bin achtsam mit ihr und sehe sie als meine Unterstützerin im Alltag. Ich möchte hier auch mit meinem Unternehmen Vorbild für andere sein und zeigen, wie leicht es sein kann auf die Umwelt zu achten und ihr liebevoll danke zu sagen, dass es sie gibt.


Und ja, es ist oft echt nervig und aufwendig. Aber immer wenn ich mir denke, dass die gefüllten Wäschekörbe sonst Berge von Wegwerfwindeln wären, dann weiß ich wieder wofür ich es tue!


Ja, das bedeutet ich wasche die Windeln meiner Kinder händisch vor, bevor ich sie zur Waschmaschine in den Keller trage oder mein Partner mich mit Wäschewaschen voll oft unterstützt!!


Eine Idee ist auch in die Wegwerfwindeln Baumwolleinlagen(du kannst auch alte Geschirrhandtücher auseinanderschneiden und zusammenfalten oder Waschlappen reinlegen) zu legen und diese einfach ein paar mal zu verwenden, bevor sie in den Müll wandern und oder deinen Kinder ganz viel zeit ohne Windel spielen zu lassen. Ich finde es schön, wenn sie oft die Möglichkeit haben ihren kindlichen Körper zu spüren und zu erkunden. Ja, ich finde das wichtig.





Inspiriert hat mich dazu Greta Thunberg! Ein tiefgehendes Buch von ihr und ihrer Familie dazu kann ich von Herzen empfehlen. Szenen aus dem herzen, ein Leben für das Klima.


Und nein, ich möchte nicht werten, aber dich dazu anregen deine Gewohnheiten zu hinterfragen und mal nachzudenken, ob es denn wirklich sein muss regelmäßig Bananen und Lachs oder Fleisch zu kaufen , dass weite Transportwege hat und nicht Bioqualität hat?


Ich versuche saisonal einzukaufen und meine Kinder lernen da schon viel mit.


Klar gibt es Ausnahmen, jedoch finde ich es echt wichtig Kindern zu vermitteln, dass die Umwelt auch Gefühle hat und sich freut, wenn wir auf sie Achtgeben.



In Vorarlberg gibt es seit einiger Zeit einen wunderbaren, nachhaltigen und regionalen Onlineshop... Fairplace. Da bin ich nun auch stolze und dankbare Partnerin.



Nachhaltigkeit als Familie zu leben bedeutet für mich DANKBAR zu sein, dass es die wundervolle Kraft spendende und abwechslungsreiche Natur täglich kostenlos für uns gibt. Auf sie achtzugeben. Mit den Jahreszeiten mitzugehen und mich ihnen anzupassen. Kleidungs, Stimmungs und Ernährungesbedingt.

Saisonal einzukaufen, Plastik vermeiden, Dinge selbst herstellen und auf das Kleingedruckte achten. Manchmal echt Mehraufwand, jedoch ist es mir einfach wichtig.


Und ja, mein beinahe 2,5 Jahre junger Sohn weiß, dass er noch ein Weilchen warten darf, bis er seine heißgeliebte Melone wieder genießen kann. Er wünscht sie sich regelmäßig. Ich bin keine gemeine Mama, nein, ich bin ehrlich und sage ihm, dass wenn er wieder ohne Schuhe draußen sein kann die Melone schon auf ihn wartet.


Ich wünsche dir Mut zum Umdenken und Kreativität, die dich beflügelt.


Von Herzen,

Bettina Stephanie Sohler

von Du im Fokus



4 Ansichten