top of page

Von Tränen, Scham und Liebe

Ja, auch für mich als Gefühlsbegleiterin für feinfühlige, gefühlsstarke Menschen ist es immer wieder herausfordernd die Gefühle meiner Kinder zu begleiten.

Auch ich ertappe mich oft dabei zu denken, ich sollte es doch besser wissen.

Aber nein , so ist es nicht. Erstens möchte ich weg vom Vergleichen mit anderen und zweitens bi ich auch ein Mensch, so wie du mit oder ohne Berufserfahrung in verschiedenen sozialen Bereichen mit oder ohne Lebenserfahrung und eigenem emotionalem Rucksack um meine Schultern.





Ich schreibe das hier heute, weil es mir einfach wichtig ist mit allen Menschen, denen die Herzensbildung von Kinder und der eigenen emotionalen Wachstum raus aus der Opferrolle, hinein in :


Ich kreiere mir heute die Welt, die ich mir wünsche.

raus aus alten generationenübergreifenden Themen.

Ich bin der Überzeugung, dass jeder zu seiner Zeit mit seinen Möglichkeiten handeln kann.







Ich reflektiere herausfordernde Situationen im Familienalltag. Mir ist das sehr wichtig. Aufzudecken, was mich wann getriggert hat. Ich schreibe das auch immer danach für mich auf. Kurz und knapp. Ich versuche herauszufiltern, was mich genau so reagieren ließ, dass es mir im Nachhinein leid tat.

Derzeit ein Lachen, wenn ich schon sehr genervt bin, wenn es um Situationen geht, in denen ich es nicht schaffe, heute weil ich zu müde dazu war, aus der Situation zu gehen und mich um mein dahinterliegendes Bedürfnis zu kümmern.


Ich beschäftige mich derzeit auch viel mit dem Nachnähren und Heilen von :LIEBE MUSS ICH MIR VERDIENEN.


Heute weiß ich, Liebe darf bedingungslos sein und doch gibt es Situationen, da falle ich zurück in alte Muster.


Herzensbildung für mich selbst hilft mir mich auch nach Niederschlägen in den Arm zu nehmen und mir zu sagen: nächstes Mal wieder anders.


Manchmal weine ich danach auch und schaue meinen Kindern, oder auch meinem Partner in die Augen und bitte sie um Vergebung und frage sie, ob sie eine Idee haben, wie ich die Situation entspannter angehen könnte.


Ich schreibe oft für Menschen, denen ich meine Gefühle im Nachhinein nochmal erklären möchte. Das fühlt sich sehr heilsam für mich an. Und meinen Kindern lese ich das, wenn alles wieder entspannt ist, vor.



Ich verinnerliche mir das dann und versuche es beim nächsten Mal anders zu machen.

Es tut gut, mir bewusst zu machen, dass sich immer ein unbefriedigtes Bedürfnis hinter meinem kalten Reagieren versteckt.


ja, ich zeige mich nahbar und verletzlich, weil es mir wichtig ist, dass meine Mitmenschen spüren, dass alle Gefühle okay sind und dass jeder irgendwo alle Gefühle bei sich trägt.


Ich darf noch liebevoller lernen Tools zu entwickeln, die mir verhelfen bedingungslose Liebe zu leben, HEUTE ja, denn damals waren es andere Begebenheiten, als ich Kind, Jugendlich war.


Ich wende derzeit auch energetische Heilarbeit für mich selbst an, um meine destruktiven Zellerinnerungen, negativen bewussten und unbewussten Erfahrungen loszulassen und zu heilen.


Zu jeder Zeit sind andere Dinge dran und heute ist es das für mich.

Weg von den Schuldzuweisungen, weg vom Schamgefühl hin zum ich sehe dich, ich sehe mich.





Danke hierbei auch an Julia von Händchen in Hand, Anke von Aware parenting, Nora Immlau und vielen anderen, die mich oft bei meiner Herzensbildung begleiten und inspirieren.


Von Herzen,

Bettina Stephanie


Ps: Wenn du Interesse an einer Gefühlsbegleitung bei mir hast oder gemeinsam in einer Kleingruppe zum Thema Gefühle sind keine Krankheit zu philosophieren, dann schreib mir gerne unter info@duimfokus.com.


Ich freue mich auf dich!







14 Ansichten
bottom of page