2020 by Bettina Stephanie Sohler

  • Bettina Stephanie

Balsam für den eigenen Körper

Aktualisiert: 11. Sept 2019

Nun spürt man schon sehr deutlich, dass der Herbst langsam ins Lande zieht und sich der Sommer verabschiedet. Welche Erinnerungen nehmen Sie aus den letzten Monaten mit?

Ich finde es immer sehr schön und oft in schwierigen Zeiten sehr wertvoll -> positive und lebendige Erinnerungen als Anker in mir abrufen zu können...


Heute möchte ich ein paar Inputs für selbstgemachte Körperbalsam Rezepte geben.


Beim Spazieren gehen fiel mein Blick auf die noch so bunt blühenden Gärten. Lavendel, Rose. Sonnenblume und Co zieren diverse Häuser und zaubern eine an den Sommer erinnernde Atmosphäre.





Lavendel- Rosen Peeling:

Einfach ein paar Blüten sammeln und trocknen lassen. Ein paar Tropfen gutes Öl dazu, Salz oder Zucker (je nach gewünschtem Peeling-Effekt) und zusammenmischen, bis eine dickere Paste entsteht.

Den gesamten Körper oder Stellen, die mehr Aufmerksamkeit benötigen, damit behandeln. Danach gut mit Wasser abspülen.


Gut und heilsam, weil:


  • um sich selbst Zeit zu schenken

  • regt die körpereigenen Selbstheilungskräfte an

  • schafft ein sinnliches Erlebnis um sich als Frau/Mann wieder ganz zu spüren

  • schenkt Entspannung

  • fördert die Durchblutung

  • hilft bei Verklebungen des Bindegewebes

  • erhöht die Elastizität des Gewebes


Heublumen Bad:

Einfach ein paar Heublumen sammeln (wer keinen Bauer kennt, der gerade mäht oder gemäht hat-Apotheken oder Reformhäuser haben dies auch) und mit heißem Wasser übergießen.

Es kann auch in ein Baumwollsäckchen gefüllt werden, mit heißem Wasser übergossen und auf die schmerzenden Stelle oder einfach auf Stellen, die sich über Berührung und Aufmerksamkeit freuen.


Berührung und Wärme vertragen sich auch sehr gut mit einer heißen Tasse Tee oder Kakao...

So treffen sich Körper- und Seelenbalsam.


Gut und heilsam, weil:


  • Auszeit für sich selbst

  • eventuelles Wachrufen von Kindheitserinnerungen im Heu oder in der Natur

  • es die Muskulatur durch die Wärmespeicherung der Heublumen entspannt

  • es eine schmerzlindernde Wirkung hat

  • es entzündungshemmend wirkt

  • es in der Volksheilkunde heißt :"Heublumen-> Morphium der Natur "


Danach ist es ratsam dem Körper Zeit für das Nachruhen zu schenken.


Ingwer Hand/Fuß/Vollbad:

Einfach ein wenig Ingwer reiben oder ein Stück der Wurzel abschneiden und in angenehm temperiertes Wasser geben. Hände oder Füße für einige Minuten darin baden.


Für ein Vollbad gibt man eine halbe Tasse frisch geriebenen Ingwer oder einen Teelöffel Ingwerpulver ins Wasser. Dabei sollte die Temperatur so gewählt werden, dass man entspannt 20 bis 30 Minuten baden kann.


Gut und heilsam, weil:

  • es den Körper und vor allem die Bereiche, die im Wasser sind, vermehrt durchblutet und dadurch erwärmt

  • es das Immunsystem stärkt (vor allem in der Erkältungszeit hilfreich)

  • Ingwer und heißen Bädern wird diese wärmende Eigenschaft zugesprochen. Besonders in der kalten Jahreszeit wird mit Ingwer-Bädern so die Durchblutung des gesamten Körpers gefördert und das Immunsystem gestärkt. Auch bereits bestehende Erkältungen können laut der chinesischen Medizin mit einem Ingwer-Bad gelindert werden.

Währenddessen und danach ausreichend trinken, da der Ingwer die Körpertemperatur erhöhen kann und dadurch das Schwitzen fördert.

Nachruhen ist auch hier wertvoll.


Viel Freude mit der Zeit für DICH und deinem Körperbalsam.


Bettina Stephanie

11 Ansichten